Ambulante Pflegedienste
Was bietet Ihnen die Pflegeversicherung? Wo finden Sie Hilfe, wenn Sie pflegebedürftig sind oder wenn Sie selbst jemanden pflegen?
Welche Hilfen und Dienste gibt es, die Ihnen weiter helfen in Mülheim?
Ambulante Pflege und Pflegedienste wie nachfolgend aufgeführt, geben Ihnen darauf Antworten.
Achten Sie bitte darauf, ob und wie Sie Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung bei privaten Diensten abrufen, d.h. abrechnen können.
Im Folgenden geben wir einen Überblick über freie Anbieter ohne Gewährleistung der Vollständigkeit.

ASB Pflegezentrum Mülheim

Wallstr. 81, 51063 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 9641961 - Fax: 0221 / 9641962
E-Mail:[email protected]
Homepage:www.asb-koeln.de
Pflegedienstleitung: Herr Fröhlich

Seniorenberatung: Frank Schiefer
E-Mail:[email protected]


Unsere Leistungen im Überblick:
Seniorengerechte Dienstleistungen:

Kostenfreie und vertrauliche Beratung zu allen Fragen des Alters
Unser Team in Mülheim steht Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung - ob Sie Unterstützung benötigen oder sich einfach informieren möchten.
Wenn Sie es wünschen, besuchen wir Sie gerne zu Hause!

Caritas-Sozialstation Mülheim - Pflege zu Hause

Elisabeth-Breuer-Str. 63, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 612960 - Fax: 0221 / 611519
E-Mail: [email protected]
Ansprechpartnerin: Denise De Groote - Tel.: 0221 / 61 29 60


Unsere Caritas-Sozialstation bietet kranken und alten Menschen Hilfe und Pflege in ihrer gewohnten Umgebung.
Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt unseres Tuns, mit seinen körperlichen Leiden, seinem Lebensmut und seinem Wunsch nach "Mehr" im Leben. Eigenständigkeit zu sichern und ein selbst gestaltetes Leben weiterhin zu ermöglichen ist Ziel unserer Hilfe. Für eine fachgerechte Pflege sorgen qualifizierte Pflegekräfte.
Unsere Hilfe ist persönlich und kompetent
Wir führen alle behandlungspflegerischen Maßnahmen durch.
Wir erbringen alle Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz, z.B. Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags, Hilfe bei der Körperpflege und bei der Weiterführung des Haushaltes.
Wir beraten in allen pflegerischen Fragen und vermitteln weitere Angebote.
Wir sind in pflegerischen Notfällen rund um die Uhr erreichbar.
Unsere Hilfe umfasst außerdem Seniorenberatung durch eigene Sozialarbeiter und das Angebot des Hausnotrufs.
Wir beraten und sind behilflich bei der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln und vermitteln Mahlzeitendienst, Tages- und Kurzzeitpflege, stationäre Pflege, Hospize, Telefonketten, seelsorgliche Begleitung.

Kölner Krankenpflegedienst - Kranken- und Altenpflege

Kieler Str. 13, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 6110860 - Fax: 0221 / 6200164
Leitung: Herr Wendtlandt
Ansprechpartnerin: Frau Krüger - Tel.: 0221 / 611 08 60


Unser Pflegedienst ist zugelassen bei allen Kranken-, Pflege- und Privatkassen.
Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren!

Pflegeteam "Hand in Hand" Mülheim

Häusliche Krankenpflege "Hand in Hand"
Alte Wipperfürther Str. 5, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0800-6910020 freecall - Fax: 0221 / 6910030
E-Mail:[email protected]
Homepage:http://www.pflegeteam-hand-in-hand.de


Wir für Sie: in Mülheim - Stammheim - Flittard - Höhenhaus - Dünnwald Holweide - Buchforst - Buchheim

Weiterhin Beratung und Unterstützung in Fragen der Pflegeversicherung und Antragstellung, sowie Pflegeeinsätze in der Urlaubszeit und Pflegeeinsätze für Pflegegeldleistungsempfänger.
Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren!

Private und häusliche Krankenpflege E. Boes-Boos

Bergisch Gladbacher Str. 610, 51067 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 631196 -
E-Mail: [email protected]


Bürozeiten: Montag bis Freitag von 08.00 - 13.30 Uhr
Einzugsbereich: Mülheim - Buchheim - Holweide - Dellbrück - Höhenhaus - Dünnwald - Stammheim - Flittard
Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren!


Zu Huss e.V. Mülheim

Ambulanter Pflegedienst und Seniorenberatung
Augustastr.21, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 611 06 06 - Fax.: 0221 / 640 28 15
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner / innen :
Pflege: Herr Kohl
- Tel.: 0221 / 64 25 61
Geschäftsführung und hauswirtschaftliche Hilfen:
Herr Nusch - Tel.: 0221 / 61 105 71
Beratung:
Frau Fehring / Herr Erdtmann - Tel.: 0221 / 611 06 06
Bürozeiten: Mo - Do 08.30 - 17.00 Uhr / Fr 08.30 - 14.00 Uhr
Der Verein zu Huss e.V. ist gemeinnützig und Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband. Wir sind seit 20 Jahren in Köln-Mülheim in der Pflege, Versorgung und Beratung tätig.

Unsere Angebote:

Pflege:
Wir arbeiten mit examiniertem Pflegepersonal in den Bereichen:

Hauswirtschaftliche Hilfen:

Wir arbeiten mit Zivildienstleistenden und weiblichen Haushaltshilfen in den Bereichen:

Beratung und Angehörigenarbeit


Hauswirtschaftliche Hilfe

Müllemer Wäsch- un Kochwiever

Knauffstr. 1-5, 51063 Köln-Mülheim
Mobiler Sozialer Dienst und Qualifizierungsprojekt der Christlichen Sozial-
Hilfe Köln e.V. in Zusammenarbeit mit der Jobbörse Mülheim

Kontakt: Lena Hemme
Tel.: 0221 / 647 09 -10/-67
Fax 0221 / 647 09 69
E-Mail: [email protected]

Sie erreichen uns:
montags - donnerstags 08:00 - 16:30 Uhr - freitags 08:00 - 15:00 Uhr

Mer stonn parat för - Wir stehen bereit für

Mer dunn et för - Wir tun es für:


Hilfe bei psychischen Erkrankungen

GPZ- Gerontopsychiatrisches Zentrum

fraglich

Träger: Landschaftsverband Rheinland
Adamsstrasse 12, 51063 Köln- Mülheim
Tel.: 0221-606085-00 - Fax: 0221-606085-01
Gerontopsychiatrische Tagesklinik:
Frau Maria Zückert - Tel.: 0221 - 606085-10 - Fax: 0221 - 606085-18
E-Mail:[email protected]


In der Tagesklinik werden ältere Menschen tagsüber von montags bis freitags ärztlich, psychologisch und pflegerisch behandelt. Die Nacht verbringen die Patienten zu Hause. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse.

Anlässe für die Behandlung in der Tagesklinik können sein:

Angebote:

 

Gerontopsychiatrische Fachambulanz

Träger: Landschaftsverband Rheinland
Adamsstrasse 12, 51063 Köln- Mülheim
Dr. Christian Halfmann Tel.: 0221 / 60608500 - Fax: 0221 / 60608501
E-Mail: [email protected]
Dr. Dorothea LensingTel.: 0221 / 60608500 - Fax: 0221 / 60608501
E-Mail: [email protected]
Dr. Irene Berg Tel.: 0221 / 60608500 - Fax: 0221 / 60608501
E-Mail: [email protected]


In der gerontopsychiatrischen Fachambulanz werden ältere Menschen mit Gedächtnisproblemen, Depressionen, Ängsten, Zwängen, Wahnvorstellun-gen, psychosomatischen Störungen oder Suchtproblemen, die einer am-bulanten Diagnostik, Therapie oder Beratung bedürfen, behandelt.

Angebote:

Rheinische Kliniken Köln
Träger: LVR Rheinische Kliniken Köln
Wilhelm-Griesinger-Str. 23, 51109 Köln-Merheim
Dr. med. Dipl. Phys. J. Johannsen
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Arzt für Neurologie
Chefarzt Gerontopsychiatrie
Tel.: 0221- 8993-202 - Fax: 0221- 8993-590
E-Mail: [email protected]

Angebote:

termine nach Vereinbarung:

für psychisch kranke ältere Menschen und Angehörige, Mitarbeiter der Altenhilfe, Heime und psychosoziale Institutionen.

Hilfen für pflegende Angehörige

Gerontopsychiatrischen Zentrum

Adamsstraße 12 in Köln-Mülheim

Angebote:

Beratung: 0221/60608-507
Gesprächskreis: 0221/60608-507
Pflegekurse: 0221/60608-507
Betreuungscafé: 0221/60608-507
Gedächtnistraining: 0221/60608-507
Ambulanz: 0221/60608-500
Tagesklinik: 0221/60608-510

Unsere Anschrift:

Gerontopsychiatrisches Zentrum
Köln-Mülheim
Adamsstraße 12
51063 Köln
Internet: www.rk-koeln-lvr.de

So finden Sie uns:

Mit den Bahnlinien 4, 13,17,18,19
sowie mit den Buslinien 151, 152, 153, 159, 215, 216 oder 434 bis zur Haltestelle "Wiener Platz" - Aus-gang Buchheimerstraße (neben KVB-Center) -rechts in die Adamsstraße

Das Gerontopsychiatrische Zentrum befindet sich gegenüber der Liebfrauenkirche.


Umfassende Hilfen unter einem Dach

Das Gerontopsychiatrische Zentrum (GPZ) in Köln-Mülheim bietet umfassende Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten für psychisch kranke ältere Menschen, deren Angehörige und Fachdienste.
In enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Pflegekräften und anderen regionalen Angeboten helfen wir, ein ganzheitliches Hilfenetz aufzubauen, um die Selbständigkeit des erkrankten Menschen zuhause so lange wie möglich zu erhalten und den pflegenden Angehörigen bei ihrer schwierigen Arbeit Unterstützung zukommen zu lassen.

Gerontopsychiatrische Beratung

Die Fachberatung bietet kostenfrei pflegenden Angehörigen und Interessierten Informationen und Beratung über psychische Erkrankungen im Alter, Anregungen für den Umgang mit der Erkrankung, Beratung zur Diagnostik und Therapie sowie Unterstützung bei der Suche nach Entlastungs- und Betreuungsmöglich-keiten. Die Beratung erfolgt telefonisch, persönlich oder durch einen Hausbesuch.
Kontakt: Frau Meyer zu Allendorf
Tel. 0221-60608-507/ Fax: 0221-8284-2870

Gerontopsychiatrische Ambulanz
Gedächtnissprechstunde

Die Ambulanz ist Anlaufstelle für ältere Menschen mit psychischen Störungen. Hier finden eine umfassende Diagnostik (z.B. eine Gedächtnissprechstunde für Menschen mit einer Demenz), psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung sowie Krisen- und Notfallhilfe statt. Die Behandlung erfolgt in Absprache mit dem Hausarzt. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.
Tel. 0221-60608-500/ Fax: 0221-60608-501

Gerontopsychiatrische Tagesklinik

In der Tagesklinik werden psychisch kranke ältere Menschen während des Tages ärztlich, psychologisch und pflegerisch behandelt. Die Nacht und die Wochenenden verbringen die Patienten zuhause. Anlass für eine Behandlung können Depressionen, Lebenskrisen, Ängste oder andere psychische Erkrankungen sein. Eine Aufnahme kann durch eine Überweisung des Hausarztes/ Nervenarztes bzw. im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung erfolgen.
Kontakt: Frau Zückert/ Frau Dr. Lensing
Tel. 0221-60608-510/ Fax: 0221-60608-518

Gesprächskreis für pflegende Angehörige

Der Gesprächskreis für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz bietet die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.
Der Gesprächskreis trifft sich jeden ersten Montag im Monat in der Zeit von 15.30-17.00 Uhr. Parallel findet eine Betreuungsgruppe für das demenzkranke Familienmitglied statt.
Kontakt: Frau Meyer zu Allendorf
Tel. 0221-60608-507/ Fax: 0221-8284-2870

Betreuungscafé für Menschen mit Demenz

Das Café für Menschen mit Demenz ermöglicht pflegenden Angehörigen eine stundenweise Betreuung ihres erkrankten Partners im Gerontopsychiatrischen Zentrum, um sie in ihrem Alltag zu entlasten. Die Besucher können in geselliger Runde an verschiedenen Aktivitäten wie Spielen, Singen, Gedächtnis- und Erinnerungsarbeit teilnehmen. Das Café ist jeden zweiten Montag im Monat in der Zeit von 13.30-16.30 Uhr geöffnet.
Kontakt: Frau Meyer zu Allendorf
Tel. 0221-60608-507/ Fax: 0221-8284-2870

Pflegekurse/ Schulungsreihen

Regelmäßig stattfindende Pflegekurse für pflegende Angehörige sollen dazu beitragen, den Pflegealltag mit dem demenzkranken Menschen besser zu gestalten und einen sicheren Umgang zu erlangen. In einer Schulungsreihe erhalten die pflegenden Angehörigen Informationen zum Krankheitsbild und hilfreiche Tipps.
Kontakt: Frau Meyer zu Allendorf
Tel. 0221-60608-507/ Fax: 0221-8284-2870

Gedächtnistraining

Regelmäßiges Gehirntraining für Menschen mit leichten kognitiven Störungen kann die geistige Leistungsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration verbessern.
Das Gedächtnistraining findet jeden Donnerstag in der Zeit von 17.00-18.00 Uhr statt.
Kontakt: Frau Meyer zu Allendorf
Tel. 0221-60608-507/ Fax: 0221-8284-2870


Gesprächskreise für pflegende Angehörige

Unterstützung durch Austausch, Gespräch und Informationen

Gerontopsychiatrisches Zentrum

Adamsstr. 12, 51063 Köln-Mülheim
Ulrike Meyer zu Allendorf - Tel.: 0221 / 60608-507


termine: jeden 1. Montag im Monat von 15.30 - 17.00 Uhr
Die Mehrzahl der Menschen, die pflegebedürftig sind, wird durch ihre Familien versorgt und plötzlich stehen die Familien vor unbekannten Anforderungen. In Mülheim gibt es Angebote, die Angehörige von pflegebedürftigen und/oder an Demenz erkrankten Menschen unterstützen - Gesprächskreise für pflegende Angehörige.
Ziel der Gesprächskreise ist es, die Angehörigen in ihrer psychisch und physisch stark belastenden Aufgabe zu unterstützen:
Einmal im Monat treffen sich die betroffenen Angehörige, kommen miteinander ins Gespräch und tauschen Erfahrungen aus. Spezielle Informationen, Tipps und Hinweise werden gegeben, um die schwierige Situation besser zu bewältigen, wie z.B. rechtliche und finanzielle Aspekte, Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung etc.
Um die Teilnahme zu ermöglichen, kann der zu pflegende Angehörige mitgebracht werden und wird in der Zeit von Fachkräften betreut.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zu Huss e.V. Mülheim

Ambulanter Pflegedienst und Seniorenberatung
Augustastr.21, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 611 06 06 - Fax.: 0221 / 640 28 15
Beratung:
Frau Fehring / Herr Erdtmann
- Tel.: 0221 / 611 06 06
Bürozeiten: Mo - Do 08.30 - 17.00 Uhr / Fr 08.30 - 14.00 Uhr
Zur Entlastung pflegender Angehörige bieten wir einen Gesprächskreis für pflegende Angehörige sowie einen ehrenamtlichen Besuchsdienst.

Hospizverein Köln-Mülheim e.V. - ambulanter Hospizdienst

Adamsstr. 21, 51063 Köln-Mülheim
Tel. und Fax.: 0221 / 96 70 237
E-Mail: i[email protected]
Homepage:www.hospizverein-koeln-muelheim.de
Koordinatorin: Sabine Wanner,
1. Vorsitzende: Malgorzata Klefisch.


Sprechstunde: mittwochs von 09.00 - 14.00 Uhr

 

"Der Hospizverein Köln-Mülheim wurde 2001 gegründet. Im Laufe des Jahres 2005 wurde ein Büro eingerichtet, eine Koordinatorin eingestellt, die ersten ehrenamtlichen Helfer konnten das von ihnen Erlernte aktiv einsetzen.
Der ambulante Hospizdienst ist für die Menschen in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim, Buchforst, Stammheim und Flittard da. Er begleitet und unterstützt schwerkranke sterbende Menschen, ihre Angehörigen und Trauernde. Dieses kostenlose Angebot steht allen offen, unabhängig von Religion oder Weltanschauung, Alter, Herkunft oder Lebensweise.
Wir kommen auf Bitten des Kranken, seiner Angehörigen oder auf Anraten des Hausarztes oder der Pflegestation.
Unser Dienst ist ehrenamtlich, d. h. für die Kranken und ihre Familien kostenlos. Die Helferinnen und Helfer unterliegen der Schweigepflicht und verdienen Ihr Vertrauen.
Wir möchten durch unsere Öffentlichkeitsarbeit das gesellschaftliche Bewusstsein für die Situation von schwerkranken und sterbenden Menschen wecken und schärfen.
Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite oder in unserem Büro.

VERANSTALTUNGEN IM 2. HALBJAHR 2009

Formen der Altersverwirrtheit, Montag, 14.9.2009, 19.00 Uhr im Liebfrauenhaus, Adamsstr. 21, 51063 Köln.
Mit dem Anstieg der Lebenserwartung wächst gleichzeitig die Zahl der Menschen, die in ihrem Alter von Vergesslichkeit betroffen sind. Handelt es sich dabei bereits um die ersten Krankheitssyptome einer Demenzerkrankung? Der Vortrag klärt über die wichtigsten Erscheinungsformen auf und informiert über den Umgang mit ihnen.

***

Fortbildungswochenende für die Ehrenamtlichen "Energieschlösser des Körpers entdecken", 3.-4.10.2009 im Haus Luise v. Marillac, Wingert 1, 53894 Mechernich-Kommern.


***

"Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht", Mittwoch, 4.11.2009, 19.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Elisabeth, Elisabeth-Breuer-Str. 46, 51065 Köln.

Seit vielen Jahren wird das Thema "Patientenverfügung" in den Medien regelmäßig wieder an die Oberfläche gespült. Grund ist die zunehmende Sorge vieler Menschen, beim herannahenden Lebensende hilflos einer manchmal als unmenschlich erlebten Medizin ausgesetzt zu sein.
Grund ist aber auch der, dass die Politik sich seit vielen Jahren immer wieder mit dieser Fragestellung beschäftigt, ohne bisher ein mehrheitsfähiges Gesetz zum Thema Patientenverfügung zustande gebracht zu haben.
In der Veranstaltung wird erläutert, welche qualitativen Anforderungen an eine Patientenverfügung gestellt werden sollten, damit diesen eine hohe Bindungswirkung zukommt. In diesem Zusammenhang wird es auch um die große Bedeutung einer gleichzeitig erteilten Vorsorgevollmacht gehen.
Durch zahlreiche Informationen und praktische Hilfestellungen sowie anhand von Beispielen werden Sie gute Anregungen bekommen, um sich selber diesem wichtigen Thema stellen zu können.

***

"Saint Jacques oder Pilgern auf Französisch", Filmaufführung mit vorherigem kleinen Imbiss, Freitag, 20.11.2009, 16.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Elisabeth, Elisabeth-Breuer-Str. 46, 51065 Köln.

Die drei Geschwister Clara, Claude und Pierre gehen sich aus gutem Grund aus dem Weg. Nun sind sie gleichermaßen entsetzt: Sie erhalten das Erbe ihrer Mutter erst, wenn sie den Jakobs-Weg nach Santiago de Compostela pilgern. Das Trio ist ungeübt, ungläubig und verfeindet - aber auf das Geld wollen sie nicht verzichten. Der Fußmarsch wird zur erwarteten Tortur - und schweißt zusammen.
Mit spitzzüngigen Dialogen gespickte Komödie, die 20 Jahre nach ihrem Publikumshit "Drei Männer und ein Baby" Coline Serreaus gelungene Rückkehr zur großen Leinwand markiert. Irrwitz und gute Darsteller prägen das herrliche Vergnügen nachhaltig.

Der Hospiz-Verein braucht die Hilfe ehrenamtlicher Helfer/innen als Mitglied oder Spender.
Anmeldungen zu einem Hospizhelferkurs und weitere Informationen unter:
Tel. und Fax: 0221 / 96 70 237

Tagespflege

Tagespflege Caritas Altenzentrum St. Josef-Elisabeth

Träger: Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
Elisabeth-Breuer-Str. 63, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 /28581-0
Öffnungszeiten sind von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr und nach individueller Absprache
Ansprechpartner:
Frau Mühlhausen / Frau May - Tel.: 0221 / 28581-520
E-Mail:[email protected]

Unsere Angebote:

Sprechen Sie unsere Sozialpädagogin Frau Welsch an.
Telefon 0221 - 28 58 10 - Fax 0221 - 28 581 - 555

Wohnen / Senioren- und Pflegeheime

Bodelschwingh-Haus

Oase der Ruhe
Mündelstr. 1, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 67103-0
Träger: Diakonie Michaelshoven Köln e.V.
Ansprechpartnerin:
Ursula Goersch (Heim- u. Pflegedienstleiterin)
Tel.: 0221 / 67103-5580 - Fax: 0221 / 67103-5521
E-Mail: [email protected]
Home: www.diakonie-michaelshoven.de

"Mit Menschen Perspektiven schaffen" - unter diesem Leitsatz bietet die Diakonie Michaelshoven e.V. in vier stationären Einrichtungen, die zu den Senorendienste Michaelshoven gGmbH gehören, alten und hilfsbedürftigen Menschen Pflege und Betreuung an.
Unter ihrer Trägerschaft steht auch das Bodelschwingh-Haus in Köln-Mülheim.
In dem 1998 völlig modernisierten Haus leben 52 pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren mit

Zum Angebot des Hauses gehören neben der pflegerischen Betreuung nach den reaktivierenden Prinzipien:

Das Bodelschwingh-Haus liegt im Herzen von Köln-Mülheim.
Die Seniorinnen und Senioren können ihre Einkäufe von der Einrichtung aus bequem zu Fuß erledigen.
Das Haus ist gut an öffentliche Verkehrsmittel angebunden.


Caritas - Altenzentrum St. Josef - Elisabeth

Träger: Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
Elisabeth - Breuer - Str. 57, 51065 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 285810
Beratung : Ulrike Welsch Tel.: 0221 / 28581 - 509


Ein modernes Zentrum der Altenhilfe - zentrale Lage in der Nähe Wiener Platz und dennoch in einer ruhigen Wohnumgebung mit einem umfas-senden Angebot an verschiedenen Versorgungs- und Wohnmöglichkeiten:
Soviel Unterstützung wie nötig - soviel Selbständigkeit wie möglich


Für alle Bedürfnisse das nötige Maß an Versorgung!
Ein Dienstleistungszentrum für Senioren - alles unter einem Dach - in einem hellen, lichtdurchfluteten Haus und einer freundlichen Atmosphäre.
Neben den vielen Wohn- und Versorgungsmöglichkeiten finden Sie in unserem Haus:

Dreikönigenhaus

Wohnheim für psychisch kranke und psychisch behinderte Menschen
Wallstr. 118, 51063 Köln-Mülheim
Träger: Kölner Verein für Rehabilitation e.V.
Tel.: 0221 / 962860 - Fax: 0221 / 9628655
E-Mail: [email protected]
Home:www.koelnerverein.de
Ansprechpartner: Frau vor der Brügge, Herr Winnen, Tel. Tel.: 0221 / 96286-21, Frau Ebisch, Tel.: 0221/96285-21
Leitung: Frau Holl, Tel.: 0221 / 96286-12
Fax.: 0221/96286-55
EMail: [email protected]

Das Dreikönigenhaus:
Im lebendigen Stadtteil Köln-Mülheim befindet sich seit 1978 das Dreikönigenhaus, Wohnheim für psychisch kranke und psychisch behinderte Menschen. Im Hauptgebäude und in den umliegenden Außenwohngruppen haben 42 Menschen eine Wohn- und Lebensmöglichkeit gefunden.
Hier erfahren sie die notwendige Hilfe für ihre chronische psychische Erkrankung durch unbefristete Wohn- und Betreuungsangebote.
Darüber hinaus wird ihnen, falls gewünscht, Unterstützung angeboten bei Erprobungen des selbständigeren Wohnens, der Arbeitsaufnahme und der Weiterbildung.
Träger des Hauses ist der Kölner Verein für Rehabilitation, der im Kölner Stadtgebiet acht weitere sozialpsychiatrische Einrichtungen und Dienste betreibt. Der Landschaftsverband Rheinland finanziert in der Regel den erforderlichen Pflegesatz.
Interessenten wenden sich bitte telefonisch, schriftlich oder per E-Mail an die Zentrale des Dreikönigenhauses und erhalten von dort umgehend die gewünschten Informationen und Unterlagen.
Das Angebot in Stichworten:

Im November findet jährlich ein Kunsthandwerkermarkt im Hause statt

Norbert Burger Seniorenzentrum

ASB Alten- und Pflegeheime Köln GmbH
Keupstr. 2a-4, 51063 Köln-Mülheim
Tel.: 0221/ 6477-0 - Fax: 0221/ 6477-380
E-Mail: [email protected]
Homepage:www.asb-koeln.de
Ihre Ansprechpartner:
Frau Wilma Haas / Herr Heinz-Günter Wagener


Für Sie in Köln-Mülheim:
Individuelles Wohnen und ein Leben in Gemeinschaft, zahlreiche Serviceleistungen, Betreuung und Pflege bei Krankheit, Sicherheit und Geborgenheit, Freizeitangebote, Veranstaltungen und Aktivitäten - das Seniorenzentrum Mülheim bietet alle Möglichkeiten für das Leben im Alter.

Unsere Leistungen im Überblick:

Über Ihren unverbindlichen Besuch in unserem Haus freuen wir uns.

SBK - Sozial-Betriebe-Köln gGmbH
Städtisches Senioren- und Behindertenzentrum Köln-Mülheim

Tiefentalstr. 68-70, 51063 Köln-Mülheim
Tel.: 0221 / 96480-0 - Fax: 0221 / 96480-222
E-Mail: [email protected]
Nähere Auskunft auch über die Finanzierung des Heimplatzes oder wegen einer Terminabsprache zur Besichtigung des Hauses erteilt:
Herr Hartung - Tel.: 0221 / 96480-114
Herr Schmidtmann - Tel.: 0221 / 96480-116


Das SBK Köln-Mülheim ist eine stationäre Pflegeeinrichtung für 127 pflege-bedürftige Seniorinnen und Senioren und 38 jüngere Pflegebedürftige.
Es ist aufgeteilt in fünf Wohnbereiche, wobei ein Wohnbereich sich auf die Betreuung dementiell Erkrankter in Wohngruppen von je 8-9 Personen spezialisiert hat.
Es stehen 76 Einzelzimmer, 43 Doppelzimmer und 2 Dreibettzimmer zur Verfügung. Die Zimmer sind mit einer Grundmöblierung ausgestattet. Nach Absprache können im beschränkten Umfang eigene Möbel mitgebracht werden. Die Wohnbereiche verfügen darüber hinaus jeweils über einen großen Gemeinschaftsraum. Im Gelände mit seiner großen Gartenanlage liegt überdies eine Cafeteria.
Pflege, Betreuung und Behandlung werden durch freundliche und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen eines individuell geplanten Pflegeprozesses durchgeführt.
Neben der pflegerischen Versorgung durch ausgebildetes Pflegepersonal werden rehabilitative und therapeutische Angebote vermittelt wie:

Neben den Hausärzten kommen Fachärzte aller Fachrichtungen ins Haus.
Zur Förderung der Selbständigkeit werden verschiedene tagesstrukturierende Angebote gemacht wie eine wohnbereichsübergreifende Tagesbetreuung mit Gruppenangeboten:

6- 8 x jährlich finden große Busfahrten in die nähere und weitere Umgebung des Hauses statt. Darüber hinaus besitzt das Haus einen Kleinbus mit Hebebühne, womit weitere Ausflüge unternommen werden.
Es werden zudem jahreszeitliche Feste organisiert:

Wohnen / Alternatives Wohnen und Wohnberatung

Neues Wohnen im Alter e.V

(Arbeitsgemeinschaft zur Förderung selbständiger Wohn- und Hausgemeinschaften mit Älteren)
Regionalbüro Rheinland: "Neue Wohnformen im Alter"
Marienplatz 6, 50676 Köln
Tel.: 0221/215086 - Fax. 0221/92311887 -
E-Mail: [email protected]
Ansprechpartner: Erika Rodekirchen - Margot Opoku-Böhler



Angebote zum Thema "Neue Wohnformen im Alter"

Die Beratung erfolgt im Büro nach Terminabsprache für:

Unsere Themenschwerpunkte sind: Generationswohnen, Pflege und Migranten.

wohn-mobil - PariSozial gGmbH Köln

Mauritiussteinweg 36 a, 50676 Köln
Tel.: 0221 / 56 034- 0 - Fax: 0221 / 56 034 - 29
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.wohn-mobil-koeln.de

Beratungsstelle für Wohnraumanpassung

Ansprechpartner/innen:
Christine Blees - Dietmar Frings
Erika Küllchen - Anja Murat - Alfonso Ortiz


Mo - Do 09.00 - 12.00 Uhr - Mi 16.00 - 18.00 Uhr

Wir informieren und beraten Sie:

Ansprechpartner/innen:
Christine Blees
Dietmar Frings
Birgit Heisterkamp
Erika Küllchen
Susanne Schultze-Rhonhof
Alfonso Ortiz
Mo - Do 09.00 - 12.00 Uhr - Mi 16.00 - 18.00 Uhr

Beratungsstelle Wohnungswechsel
Ansprechpartnerin:
Beate Gattineau
Anja Siempelkamp

Wir informieren und beraten Sie:

Mo - Do 09.00 - 12.00 Uhr - Mi 16.00 - 18.00 Uhr

Gemeinsame Aktivitäten

Weihnachtsfeier 2011

Weihnachtsfeier 2010

Weihnachtsfeier 2009

Weihnachtsfeier 2008

Berlinreise 2008

Weihnachtsfeier 2007

Netzwerkparty 2007

Landtagsfahrt 2007