Gesundheitliche Vorteile von Wein und wie man ihn am besten lagert

Wein. Ein Genuss in der sommerlichen Wärme. Kühl, Geschmack in verschiedenen Noten und optimal zu jedem Essen. Dabei fragt man sich aber auch nach den gesundheitlichen Vorteilen von Alkoholgenuss, und in dem Fall von Wein. Denn diese Vorteile gibt es und in diesem kurzen Artikel sollen einige kurzbündig aufgezählt werden.

Kurzfassung bevor es genauer wird

Wein unterstützt eine lange Lebensdauer, wenn er entsprechend in Maßen getrunken und nicht konsumiert wird. Bewusst Wein trinken! Der Wein steuert das Herzinfarktrisiko, indem er es reduziert, 1-2 Gläser am Tag. Bestimmte Inhaltsstoffe sorgen dafür, also eben auch bei bestimmten Weinen.

Herzkrankheiten im Allgemeinen können in ihrer Ausbreitung von Wein unterbunden werden. In Maßen mit entsprechender Sorte und die sollte nicht zu kräftig sein. Phenol ist entscheidend. Das mindert das Risiko. Bei Personen mit wenig Weingenuss bauen die Gehirnzellen nicht so schnell ab, als bei denen, die gar nicht trinken. Zudem ist der Wein durchblutungsfördernd und Kreislauferkrankungen kann auch Vorbeugung geleistet werden.

Das zum Wein allgemein, egal ob rot, weiß oder rose. Einfach mal probieren und sich in Studien umschauen. Die Beweisen dass Damen wie Herren gleichermaßen trinken und sich vom Genuss inspirieren lassen. Dabei sind phenolischen Verbindungen verantwortlich, die das Verklumpen der Blutplättchen verhindern. Eine antioxidative Wirkung ist ebenfalls vorgegeben. Denn eine Oxidation kann dazu führen, dass die Gefäße verkalken, und sich das Blutplasma ablagert, den Fluss des Blutes verringert und die Gefäße verstopfen lässt. Mediziner nennen das Arteriosklerose und das ist eines der Hauptrisiken von koronaren Herzerkrankungen.

Die beste Lagerung von Wein

Eine wichtige Angelegenheit damit Wein schmeckt, eine lange Dauer hat und seine Wirkung, auch in gesundheitlicher Hinsicht, erzielen kann ist die Lagerung. Weinregale müssen die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben. Rotwein ist sehr beliebt. Es gibt aber in den Voraussetzungen keine Unterschiede. Rotwein und auch jeder andere Wein sollte liegend gelagert werden, weil der Wein dann im Kontakt mit dem Korken steht und durch ihn feucht gehalten wird. Dazu gibt es Weinregale, die solche Wölbungen haben, dass jede Flasche hineinpasst und nicht herumrollen kann. Der Wein sollte in Weinkühlschränke gelagert werden unter 21 Grad, am besten zwischen 7 und 18 Grad je nach Weinsorte. Dazu berät der Sommelier (siehe die Seite von Wineandbarrels). Weißweine und Rotweinsorten kann man auch im Kühlschrank lagern. Allerdings sollte jeder Wein lichtgeschützt gelagert werden.

Die Luftfeuchtigkeitsrate hat dann einen hohen Stellenwert, wenn der Wein liegt. Die hohe Luftfeuchtigkeit kann den Wein zu schnell gären lassen und dann kann sich Schimmelpilz bilden. Deshalb sollte sie niedrig sein und sollte 40 bis 65% betragen, sonst korkt der Wein, wenn zu viel Luft dran kommt.

Wir danken Herrn Rademacher und Herrn Schneider recht herzlich.


S. Schubert

 

Gemeinsame Aktivitäten

Weihnachtsfeier 2012

Weihnachtsfeier 2011

Weihnachtsfeier 2010

Weihnachtsfeier 2009

Weihnachtsfeier 2008

Berlinreise 2008

Weihnachtsfeier 2007

Netzwerkparty 2007

Landtagsfahrt 2007